Energiechecks für Mieter und Eigentümer

An welcher Stelle kann ich als Mieter oder Eigentümer besser mit Energie haushalten? Wo kann und muss ich im Haushalt den Verbrauch von Strom, Heizung und Warmwasser reduzieren? Und wie kann ich das herausfinden? Diese Fragen hilft die Verbraucherzentrale mit einem neuen Angebot für Energie-Checks zu beantworten.

So funktioniert's:

Energie-Checks helfen Mietern und Eigentümern

In deutschlandweit mehr als 600 Orten beraten erfahrene Architekten, Ingenieure und Physiker zu verschiedensten Fragen rund um den effizienten Energieeinsatz. Dank Förderung durchs Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie liegt die Eigenbeteiligung lediglich bei 10 bis 30 Euro. Je nach Wohnsituation gibt es verschiedene Checks:

 

  • Basis-Check (10 Euro) für Mieter, Eigentümer und Vermieter mit bis zu sechs Wohneinheiten, die ihren Verbrauch von Strom, Heizung und Warmwasser prüfen lassen wollen, um gegebenenfalls einfache und geringinvestive Maßnahmen zu ermitteln.
  • Gebäude-Check (20 Euro) kombiniert den Basis-Check mit einer Sichtung der Heizungsanlage, der Gebäudehülle und der Frage nach dem möglichen Einsatz erneuerbarer Energien.
  • Heiz-Check (40 Euro) für Eigentümer eines Brennwertgerätes, der jedoch nur in der Heizperiode durchgeführt wird. Gas- oder Heizöl-Brennwertgeräte werden hinsichtlich ihrer optimalen Einstellung und Effizienz untersucht. Dazu gehört unter anderem die Messung von Kondensatmenge, Vor- und Rücklauftemperatur.
    Mehr zum Heiz-Check erfahren...
  • Solarwärme-Check (40 Euro) für Besitzer einer solarthermischen Anlage, die wissen möchten, wie gut die einzelnen Anlagenkomponenten aufeinander abgestimmt sind und ob sie einen effizienten Betrieb gewährleisten. Nicht für Photovoltaik-Anlagen zur Erzeugung von Strom aus Sonnenlicht!

Mehr zu den Energiechecks der Verbraucherzentrale erfahren...