Stadt Reichenbach

Zweite eea-Kommune im Vogtlandkreis

Die Stadt Reichenbach wurde am 06. November in Dresden im Rahmen der Jahrestagung „Kommunaler Energie-Dialog Sachsen“ mit dem European Energy Award (eea) für erfolgreiche Klimaschutzarbeit als zweite Kommune im Vogtlandkreis ausgezeichnet.

Das bewegt Reichenbach energetisch

Reichenbachs energiepolitisches Ziel ist es, nachhaltig und effizient mit Energie umzugehen und erneuerbare Energien verstärkt zu nutzen. Lesen Sie hier zu einigen eea-Meilensteinen:

Reichenbach eea-Meilensteine

Die Stadt Reichenbach beteiligt sich seit 2012 am eea. In den fünf Jahren wurden zum Beispiel Straßenlaternen auf Leuchtdioden-Lampen (LED) umgestellt. Für die Beheizung der Dittesschule wird Erdwärme genutzt. Bei der Sanierung von Häusern der Wohnungsbaugesellschaft Woba in der Schützenstraße kam in Kooperation mit den Stadtwerken eine innovative Brennstoffzelle zum Einsatz. Die Stadtwerke haben im Heizwerk einen Teil Erdgas durch Biogas aus der Agrargenossenschaft ersetzt. Der Ökostromanteil in Reichenbach beträgt aktuell 35 Prozent. Ladesäulen für E-Autos und E-Bikes entstanden. Zum energieeffizienten Bauen bietet das Bauamt der Stadt eine Bauherrenmappe und Beratung an. In diesem Jahr hat Reichenbach einen Energiemanager eingestellt. Ziel ist, bis 2022 mindestens zehn Prozent Energie in städtischen Gebäuden einzusparen. Außerdem werden Kinder durch Vorträge und Ausstellungen über clevere Energienutzung informiert. Geplant ist weiterhin ein Radwegekonzept und vieles mehr.

Energieteam Reichenbach

  • Energieteamleiter: Sven Hörning Fachbereichsleiter Bau und Stadtentwicklung
  • Handlungsfeld (HF) 1, Entwicklungsplanung und Raumordnung:
    Hendrik Behrendt, Abteilungsleiter Stadtentwicklung/-planung/Bauordnung
  • HF 2, Kommunale Gebäude und Anlagen:
    Kerstin Lenk, Abteilungsleiterin Bauverwaltung/Liegenschaften/Gebäudemanagement
  • HF 3, Versorgung, Entsorgung:
    Lars Lange, Geschäftsführer, Stadtwerke Reichenbach/Vogtl. GmbH
  • HF 4, Mobilität:
    Falk Beger, Mitarbeiter Stadtplanung
  • HF 5, Interne Organisation:
    Tobias Keller, Abteilungsleiter Wirtschaftsförderung/Büro OB
  • HF 6, Kommunikation, Kooperation:
    Heike Keßler, Mitarbeiterin Büro OB